Lettering Stifte Empfehlung

Felicitas Rohde Allgemein, Lettering, Lettering lernen, Marke Leave a Comment

Lettering – welche Stifte wofür?

Schon als Kind habe ich es geliebt in Schreibwarengeschäfte zu gehen und einfach durch die Stifteregale zu schlendern. Die Massen an Stiften, verschiedenen Stiftarten, Formen, und vor allem die Auswahl an Farben haben mich immer fasziniert. Ich hätte sie am liebsten alle gekauft. Nur wusste ich damals nicht, was ich damit machen sollte. Ich bin nicht gut im Malen oder Zeichnen und damals wusste ich nicht was Lettering ist. Im Grunde genommen war es nur unter Grafik Designern bekannt. Und mit denen hat man als 6-Jährige so selten zu tun.

Der Anfang bei der Social Media Week

Bei der Social Media Week in Hamburg 2016 kam dann das Thema Sketchnotes in mein Leben. Das habe ich immer wieder in verschiedenen Veranstaltungen gesehen und versucht nachzumachen. Im Sommer 2016 wurde mir beim cosca16 (Content Strategy Camp) eine @Frauhoelle auf Snapchat empfohlen. Als ich sie dann auf Snapchat gefunden habe, dachte ich erst, es sei eine kleine Künstlerin, die Sketchnotes macht. Ziemlich schnell wurde mir klar, dass sie nicht nur sketchnotet, sondern die deutsche „Lettering-Queen“ ist. Im September 2016 habe ich dann mit Lettering angefangen. Oder auch, wie ich es gerne nenne: schoenschreiben, kurz: schoenschrift.

Mein erster Brush Pen Kauf

Ich habe mir als erstes das 6er Pastell-Set von Tombow bestellt. Über Papier habe ich mir überhaupt keine Gedanken gemacht und ziemlich schnell waren meine schönen, teuren Tombows ausgefranst. Da ich ein relativ ungeduldiger Mensch bin, habe ich vorher keine einzelnen Buchstaben geschrieben. Eigentlich soll man ja brav erstmal jeden einzelnen Buchstaben wiederholt schreiben, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Ich habe direkt damit angefangen, an der Letterattackchallenge teilzunehmen und Letterings von anderen abzuschreiben.

Lettering Lernen

Aber jeder ist anders. Einige lernen am besten, wenn sie erstmal mit verschiedenen Guides die einzelnen Buchstaben lernen und diese immer wieder wiederholen. Langsam fangen sie dann an mal Wörter oder ganze Sätze zu schreiben. Ähnlich, wie in der Grundschule. Aber auch da war ich ungeduldig und wollte viel lieber etwas Sinnvolles schreiben, als einfach nur stupide Buchstaben zu malen. Schaut also am besten, wie ihr es am liebsten macht. Ich finde mit Abmalen kann man die vielen verschiedenen Stile sehr viel besser kennenlernen und vor allem schneller Erfolgserlebnisse haben.

Solltet ihr vom Typ geduldig und ordentlich sein, dann schaut doch mal bei Lettering Guides von verschiedenen Bloggern vorbei. Tanja alias Frau Hölle oder Judith von iletteru bieten beispielsweise einen Hand Lettering und Brush Lettering Guide an. Auf unseren Pinterest Pinnwänden haben wir auch einige kostenlose Guides verlinkt. Wenn ihr diese Guides auf passendem glatten Papier, wie dem DCP von Clairefontaine ausdruckt, könnt ihr direkt loslegen!

Nun zu den Lettering Stiften und unseren Empfehlungen…

Es gibt so viele verschiedene und die Auswahl fällt oft sehr schwer. Ich zeige euch heute mal einen Einblick in die Stifte, die es bei schoenschrift gibt.

Die Auflistung der Stifte ist nach der Größe der Spitze sortiert.

Uni Posca PC-1M Uni Posca Stift weiß PC-1M

Fangen wir mit dem Uni Posca PC-1M in weiß an. Er ist ein Marker mit deckender weißer Künstlertusche, der mit seiner superfeinen Spitze trotzdem für viele Untergründe geeignet ist und, je nach Untergrund, auch wasserfest hält. Die Tinte ist auf jeden Fall lichtbeständig.

Sakura Gel Stift Set

Sakura Gel Stift Set weiß

Das Sakura Gel Stift Set beinhaltet entweder drei weiße Gelstifte in den Stärken 0,5mm, 0,8mm und 1mm, oder drei Stifte in gold, silber und weiß. Dementsprechend haben die Weißen eine feine, eine mittlere und eine dicke Gelroller Spitze und das mit deckender Tinte. Perfekt also für die Verwendung auf buntem und schwarzem Papier. Die Tinte der Gelly Rolls fließt sehr gleichmäßig und ich kann sie persönlich nur sehr empfehlen!

Glue Pen

Sakura Quickie Glue Pen

Sakura Quickie Glue Pen

Wer schonmal ein foliertes Lettering gesehen hat, hat sich sicherlich seitdem gewünscht so etwas auch mal machen zu können. Kannst Du! Auch ohne Laserdrucker. Hier steht, wie. Und zwar mit den Glue Pens. Die „Tinte“ ist in diesem Fall einfach Kleber. Und durch die Gelroller Spitze kann mit dem Kleber geschrieben werden. Wenn er komplett ausgetrocknet ist (also durchsichtig und nicht mehr blau), kann eine Folie darübergelegt werden und fertig ist das folierte Lettering 🙂

Uniball Signo

Wir haben auch Gelstifte bei schoenschrift.shop. Den Uniball Signo gibt es in weiß. Für alle, die weiße Schrift auf schwarzem Untergrund auch so gut finden, wie wir, ist der weiße der Richtige. Außerdem kann er auch für Highlights auf bunten Letterings verwendet werden.

Tombow Fudenosuke

Tombow Fudenosuke Hard

Tombow Fudenosuke Hard

Weiter geht es mit dem Tombow Fudenosuke. Dieser Brush Pen hat die kleinste Spitze von allen Pinselstiften. Mit der variablen Spitze von unter einem Millimeter bis ungefähr zweieinhalb Millimetern kann man sehr kleine Letterings erstellen. Den Fudenosuke Brush Pen gibt es als harte und als weiche Version. Der Unterschied besteht in der Festigkeit der Spitze. Auch hier gibt es wieder einen Stift, der sich für Grobmotoriker wie mich eignet: der Fudenosuke Hard. Für diejenigen unter euch, die sehr feinmotorisch den Druck auf den Stift verändern können, eignet sich auch der Fudenosuke Soft. Gerade für Lettering Anfänger empfehlen wir den Fudenosuke Hard, der in unserem Lettering Anfänger Set enthalten ist. Die Fudenosuke Brush Pens gibt seit 2018 auch in 10 bunten Farben. Der große Vorteil an diesen Lettering Stiften ist, dass sie sehr robust sind und auf verschiedenen Papierarten verwendet werden können. Sie brauchen kein spezielles Papier. Alternativ gibt es den Tombow Fudenosuke Twin mit zwei Spitzen: eine grau, eine schwarz.

Marvy Uchida Le Pen Flex

Marvy Uchida Le Pen Flex

Marvy Uchida Le Pen Flex

Der Marvy Uchida Le Pen Flex – ein Traum von Stift. Auf der Creativeworld 2018 habe ich mich in die Marke verliebt und auf der Messe dieses Jahr gab es dann die große Neuheit: Mini kleine Brushpens in der Größe mit Pentel oder dem Fudenosuke vergleichbar. Der Unterschied: es gibt wahnsinnig schöne Farben, die mal nicht die Standard Regenbogenfarben sind.

Pentel Touch Brush Pen

Pentel Touch Brush Pen

Pentel Touch Brush Pen

Ähnlich funktioniert auch der Pentel Touch Brush Pen. Auch er hat eine kleine, feine Spitze für kleinere Letterings. Die Brush Pen Spitze des Pentel Stifts ist ein Zwischending zwischen den beiden Fudenosuke Stiften von Tombow. Es gibt ihn in 12 verschiedenen Grundfarben. Damit ist er vielseitig einsetzbar und bei vielen Anfängern beliebt. Auch die Pentel Lettering Stifte sind robuster, als viele Brush Pens. 

Pitt Artist Brush Pens

Faber Castell Brush Pen weiß

Faber Castell Brush Pen weiß

Faber-Castell bietet 66 verschiedene Farben ihrer sogenannten Pitt Artist Brush Pens an. Das sind Brush Pens mit einer ca. 3,5mm langen, variablen Spitze. Sie sind damit kleiner als die meisten anderen Brush Pens. Die Tinte ist geruchsneutral und vor allem lichtecht. Das heißt eure Letterings verblassen nicht mit der Zeit. Sie eignen sich auch besonders dafür, Highlights an anderen Letterings zu setzen, da sie sich nicht mit den anderen Farben vermischen. Wichtig bei den Faber-Castell Lettering Stiften ist, dass die Farbe der Tinte sich teilweise von der Farbe der Stiftehülle unterscheidet. Wir haben bei schoenschrift deshalb immer ein Beispiellettering von den Stiften eingefügt, damit ihr auch wisst, welche Farbe zu euch kommt. Enthalten in: Pastell Love, All Black, Lettering Pro.

edding Brush Pen

Edding Colour Happy Basic Box

Edding Colour Happy Basic Box

Die edding Brush Pens sind die preiswertesten, qualitativ hochwertigen Brush Pens, die ihr finden könnt. Ihre Spitze ist ein ideales Mittelmaß, gerade für Letterings auf DIN A5 Größe. Die Spitze ist relativ robust, sodass sie einem auch mal härteres oder rauhes Papier verzeiht. Anfangs gab es von den edding 1340 Brush Pens nur zehn Farben, mittlerweile gibt es 20 Farben und eine riesige All-in-One Box mit 80 Stiften. In dieser Box sind neben den 20 Brushpen Farben auch Fineliner, Gelstifte und Fasermaler. Außerdem enthalten die beiden Boxen einen super praktischen Blender mit dem das Blending mit Brushpens spielend einfach funktioniert.

KarinBrushmarkerPRO Basic

Die Karin Brushmarker PRO sind seit 2018 auf dem weltweiten Markt bekannt. Der polnische Hersteller hat einen preiswerten Brush Pen in über 60 satten Farbtönen plus vier Neon Tönen (!) herausgebracht und stößt dabei auf viel Begeisterung. Zusätzlich zu den vielen bunten, wasserbasierten Farben, gibt es auch Metallic Marker, die sich mit Hilfe des Lacksprays auch für das Malen auf Porzellan eignen. Diese Metallic Lettering Stifte eignen sich für weißes und vor allem auch für schwarzes Papier. Sie haben eine starke Leuchtkraft und decken sehr gut. Bei den bunten Farben der Karin Brushmarker Pro stehen die folgenden Boxen zu Verfügung: der Traum jedes Stifteliebhabers – eine 60er Mega Box, eine kleinere 26er Box, und das Sparset mit 11 Farben

Tombow Dual Brush Pen

Tombow ABT Dual Brush Pen

Tombow ABT Dual Brush Pen

Die Tombow ABT oder auch Dual Brush Pens sind die Klassiker und die am meisten Verwendeten unter den Brush Pens. Sie haben mit 96 Farben auch mit Abstand die größte Farbauswahl. Die wasserbasierte Tinte kann einerseits aus der Brush Pen Spitze und andererseits aus der Filzstiftspitze auf der anderen Seite verwendet werden. Dadurch, dass die Stifte wasserbasiert sind, lassen sie sich sehr einfach mischen, um schöne Farbverläufe zu erstellen. Wichtig ist, dass die Tombows auf dem falschen Papier schnell ausfransen. Achtet also darauf, dass ihr glattes Papier für die Stifte benutzt. Gerade beim Üben zerstört ihr die Lettering Stifte sonst sehr schnell. 

Ecoline Brush Pen

Ecoline Brush Pen Set Basic Farben

Ecoline Brush Pen Set Basic Farben

Die Ecoline Brush Pens sind die größten Brush Pens im schoenschrift Sortiment. Nicht nur haben sie eine große Spitze, sondern sie schreiben auch sehr saftig (mit viel Tinte) und die Spitze ist weich. Wenn ihr ein großes Lettering in A3 machen wollt, sind das die richtigen Lettering Stifte für euch. Diese Brush Pens sind den Wasserfarben – dem Ursprung der Brush Pens – am ähnlichsten. Es gibt sie mittlerweile im praktischen 10er Set, und in verschiedenen Farbthemen: Grün & Blau, Pastell, Erdtöne mit Senfgelb, Violett & Pink, Herbst und als einzelnen schwarzen Stift

Sakura Brush Pen SetSakura Brush Pen Set Letter Love

Das Sakura Brush Pen Set ist durch May and Berry sehr bekannt. Es beinhaltet drei Brush Pens in verschiedenen Größen mit Pigmenttinte. Das heißt sie sind wasserfest und können somit super in Verbindung mit Aquarellbildern verwendet werden. Ihr könnt zum Beispiel ein schönes Lettering erstellen und dann mit Aquarellfarben eine schöne zarte Wolke darübermalen.

Ich hoffe ich konnte Euch mit diesen Informationen ein bisschen durch den Urwald der Stiftewelt helfen. Wenn Ihr Fragen habt, meldet Euch gerne über das Kontaktformular, oder über die Social Media Kanäle. Wir helfen gerne in jeder Stifte-Situation!

Schaut auch gerne mal bei Timo vorbei. Er hat super viele Stifte getestet und zu jedem Stift eine Rezension geschrieben.

Schreibe einen Kommentar